Homöopathie

Einführung

Unter klassischer Homöopathie versteht man eine Heilmethode mit Arzneien, die nach Prüfung ihrer Wirkung am Gesunden auf Grund der individuellen Krankheitszeichen des Patienten nach dem Ähnlichkeitsprinzip als Einzelmittel angewendet werden.

Sie basiert auf Naturgesetzen, die seit langem in der Medizin bekannt sind. Die Prinzipien der Homöopathie verdanken wir dem Arzt und Apotheker Samuel Hahnemann (1755- 1843), der diese experimentell erforschte und zur Heilung kranker Menschen benutzte. Angeregt durch einen Selbstversuch, in dem er Chinarinde einnahm und dadurch Symptome erfuhr, die einer Malaria glichen, formulierte Hahnemann die These, dass Krankheiten nur heilbar sind durch Arzneimittel, die beim Gesunden ähnliche Symptome wie die Krankheit selbst hervorrufen. Um diese These zu stützen, mussten Hahnemann und seine Mitstreiter der ersten Stunde viele Versuche unternehmen und zahlreiche Arzneimittel erforschen. Dies mündete schließlich im Grundlagen-Buch “Das Organon”.

Wer mehr über die Grundlagen erfahren möchte, kann gerne im Buch “Homöopathische Behandlung von Kindern – Praxiswissen kompakt” von Martin Lang und Wilhelm Rauh nachlesen oder im wieder erhältlichen Grundlagenwerk  von Georgos Vithoulkas: Medizin der Zukunft, Wenderoth- Verlag.

Ich, Dr. Rauh, bin ausgebildet worden zum klassischen Homöopathen von 2001 – 2004 in einer dreijährigen Weiterbildung in Freudenstadt (Leitung: Drs. Richter und Hadulla, beide sind Kinderärzte, Homöopathen und Dozenten der Universität Heidelberg) und in München (Leitung: Dr. Riker). Ich bilde mich laufend weiter, da man in der Homöopathie nie auslernt. Meine bevorzugten Lehrer sind Dr. Paul Herscu aus Massachusetts, USA und Dr. Heiner Frei aus Laupen, Schweiz.

Für die Therapie akuter Erkrankungen bietet sich in meinen Augen die Analysemethode nach Bönninghausen an – nähere Ausführungen dazu finden Sie im Unterpunkt der “Checklisten” auf dieser Homepage.

Für die Therapie chronischer oder lange andauernder Erkrankungen eignet sich die Homöopathie hervorragend, da damit eine Möglichkeit besteht, viele Erkrankungen zu heilen, die schulmedizinisch leider nur symptomatisch behandelt werden können. Ich verstehe die Homöopathie als deutliche Erweiterung meiner Behandlungsmöglichkeiten. Am Beginn einer Therapie steht eine sog. Erstanamnese, die ca. 1 Stunde dauert.

Bezüglich der Kostenübernahme sollten Sie sich vorher informieren: bei privaten Krankenkassen stellt die Homöopathie eine Regelleistung dar. Bei inzwischen vielen gesetzlichen Krankenkassen besteht ein Vertrag zur integrierten Versorgung (Techniker KK, Barmer/GEK, vielen BKKs und der LKK), wodurch die Homöopathie zur Kassenleistung wird. Ob Ihre Krankenkasse daran teilnimmt, erfahren Sie in unserer Praxis oder auf der Homepage des dt. Zentralvereins homöopathischer Ärzte unter www.dzvhae.de . Auf dieser Internet-Seite erfahren Sie auch sehr viel mehr über die Homöopathie, über Wirkungsweise, Anwendung, aktuelle Studien etc.