Patientenstopp?

Patientenstopp?

Wir werden fast täglich mit der Frage konfrontiert, warum wir nicht mehr Kinder neu in die Praxis aufnehmen:
Ich, Dr. Rauh, habe meine kassenärztliche Zulassung im Sinne eines Jobsharing-Modells mit Dr. Schmidt geteilt, d.h. wir besitzen nur eine gemeinsame Zulassung. Deswegen dürfen wir nicht mehr gesetzlich versicherte Patienten als im Vergleichsquartal des Vorjahres behandeln und nur eine bestimmte Anzahl an “neuen” Patienten pro Quartal aufnehmen.

Wir sind von der Kassenärztlichen Vereinigung sozusagen “gedeckelt”, was aber nicht für privat Versicherte gilt.
Dies bedeutet, dass wir derzeit nur eine bestimmte Zahl von gesetzlich versicherten Neugeborenen aufnehmen können, aber keine älteren Kinder.

Wir haben aber keinen absoluten “Patientenstopp”, wie wir häufig hören.