Dellwarzen

 

Liebe Eltern,

Dellwarzen oder Mollusken sind sehr häufig, ungefährlich, aber lästig. Ursache ist eine Infektion mit Warzenviren (Poxvirus). Die Infektion ist in der Regel selbstheilend.
Mollusken sind zu erkennen an der oberflächlichen zentralen Delle und sind mit weißlichem Material gefüllt. Am häufigsten sind Kleinkinder und jüngere Schulkinder betroffen. Warum manche Kinder anscheinend immun gegen Dellwarzen sind, ist nicht bekannt. An Neurodermitis Erkrankte sind wegen der vorliegenden Hautbarrierestörung häufiger betroffen.

Wie kann man sich anstecken?
Die Ansteckung erfolgt in erster Linie durch Kind zu Kind, wenn sich durch aufgekratzte Dellwarzen Virusmaterial unter den Fingernägeln ansammelt oder durch direkten Hautkontakt, z.B. Ellenbeuge, Kniekehle oder Achselhöhle. Die gemeinsame Benutzung von Badetüchern und Seifen stellt möglicherweise einen Ansteckungsweg dar. Eine Befreiung vom Schwimmunterricht nicht angebracht.

Wie können Sie ihr Kind vor Mollusken schützen?
– gemeinsame Benutzung von Badetüchern und Seifen unterlassen
– alleine baden
– Handtücher häufig wechseln
– Fingernägel kurz und sauber halten, wenn die Kinder schon Dellwarzen haben
– Warzen nie mit den Fingernägeln abkratzen

Wie lange dauert die Erkrankung?
Dellwarzen sind an sich harmlos und bilden sich von selbst zurück, allerdings in einem längeren Zeitrahmen von 6-18 Monaten (in seltenen Ausnahmen auch mal länger).
Problematisch können Dellwarzen werden, wenn sie sich entzünden und sich ein lokaler Abszess bildet. Deswegen empfehlen wir im Stadium der Rötung (und damit der Abheilung) die Therapie mit einer Jodsalbe und das Abkleben der Warze mit einem Pflaster.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
– die örtliche Behandlung der Dellwarzen mit Infectodell®: leider ist die Wirkung sehr unsicher und das Auftragen brennt des Wirkstoffes
– Vereisung oder Kryotherapie: Risiko von Hautverfärbungen, Narbenbildung, Anwendung schmerzhaft
– Entfernung mit Ringkürette: nach vorheriger örtlicher Betäubung werden die Dellwarzen ausgeschält

Nachteile ALLER Behandlungsoptionen:
– Auch nach korrekter und konsequenter Behandlung ist das Wiederauftreten der Mollusken häufig

Deswegen ist unsere klare Empfehlung: Dellwarzen sollten gut beobachtet werden, ob sie sich entzünden und in diesem Fall abgeklebt werden. Ansonsten abwarten, bis alle Warzen von alleine verschwinden.

 


Ansteckung mit Windpocken

Im Juli 2017 wurden die Regelungen des Infektionsschutzgesetztes (IfSG) zum Umgang mit der Ansteckung mit Windpocken geändert.
Für Kontaktpersonen, die mit Erkrankten in einem Haushalt leben, gilt seither ein Besuchsverbot für Gemeinschaftseinrichtungen, d.h. Krippen, Kindergärten und Schulen, von 16 Tagen. Ausgenommen sind Personen, die bereits Windpocken durchgemacht haben, bei denen zwei dokumentierte Impfungen vorliegen oder die innerhalb von 5 Tagen nach erstmaligem Kontakt zu dem Erkrankten eine sogenannte Riegelungsimpfung erhalten haben.
Bitte beachten Sie auch, dass für die Dauer des Besuchsverbotes kein gesetzlicher Anspruch der Eltern auf Krankheitstage zur Betreuung des inkubierten Kindes besteht, also keine ´Krankschreibung´ der Eltern durch den Kinderarzt erfolgen kann.


Ringelröteln

Ringelröteln sind eine ansteckende Krankheit, die durch das Parvovirus B19 hervorgerufen wird. Circa jedes 8.Kind erkrankt an Ringelröteln bis zum Schuleintritt, sie zählen zu den so genannten Kinderkrankheiten, obwohl auch Erwachsene noch daran erkranken können. Weiter lesen…


Atemwegsinfektionen

Zum Umgang mit Infekten der oberen Atemwege

Nahezu jedes Kind vom Säuglings- bis zum Vorschulalter durchleidet in den Wintermonaten ein bis mehrere Infekte der oberen Atemwege mit den typischen Symptomen Husten und Schnupfen. In der Regel handelt es sich dabei um harmlose Virusinfektionen, die keiner speziellen Therapie bedürfen.

Weiter lesen…


Umgang mit Fieber

Normale Temperatur

Gesunde Kinder haben eine Körpertemperatur zwischen 36,5° und 37,5°C. Diese schwankt je nach Tageszeit, morgens ist die Temperatur meist um 0,5°C niedriger als am Abend. Zwischen 37,6° und 38,5°C spricht man von erhöhter Temperatur.

Weiter lesen…




10 Regeln für die Nutzung von Bildschirmgeräten

1. Kein Fernseher, Computer oder Spielekonsole im Kinderzimmer

2. Zeiten eindeutig festlegen, in denen die Medien genutzt werden dürfen.
Den Kindern erklären, warum viel Fernsehen und bestimmte Sendungen für eine gesunde Entwicklung von Sprache, Bewegung und Verhalten (z.B. Konzentration) ungünstig sind. Weiter lesen…